Kontakt

Gnadenhof Belonie

An der Ortsgrenze von Liezen zu Ardning, gleich neben dem Zwirtnersee im Reithtal liegt ein ganz besonderer Hof. Er bietet Platz für Lebewesen, die man sonst aussetzt, verstoßen oder gar schlachten würde. Dieser Ort heißt Gnadenhof Belonie.

Dank zweier gutherzigen Damen gibt es seit 2008 eine sichere und artgerechte Unterkunft für Tiere in Not. Die Leiterinnen, Christina Ranz und Melanie Schrempf, waren schon immer im Tierschutz aktiv und haben sich schlussendlich dazu entschieden ehrenamtlich den Gnadenhof zu errichten. Benannt wurde dieser nach dem ersten Lama, für das sie einen schützenden Platz bieten konnten. Nach Belonie folgten noch viele Tiere die Schutz und Hilfe brauchten. Derzeit leben die zwei Tierfreundinnen nicht nur mit Lamas zusammen, sondern auch mit Ziegen, Kühen, Schweinen, Ponys, Esel, Kaninchen, Chinchillas und Meerschweinchen. Ja sogar Hunde und Katzen finden Unterschlupf im Gnadenhof. Wenn sie Glück haben, werden sie an einen artgerechten Platz weiter vermittelt. Zum Glück haben Fellnasen und Co. so ein großes Herz, dass sie uns Menschen immer wieder eine zweite Chance geben.

Oft kommt es vor, dass Tiere mit Verletzungen oder gar verwahrlost abgegeben werden. In Zusammenarbeit mit Tierärzten werden diese dann medizinisch versorgt und von Melanie und Christina dann aufgepäppelt, gepflegt und mit viel Liebe umsorgt. Es ist ein wahrer Kraftplatz für die Tiere und auch für uns Menschen ist es schön dort zu sein. Man kann die Pferde und Ponys beobachten, wie sie auf der 3,5 ha großen Weide spielen, die Schweine wie sie sich im Schlamm unter dem Apfelbaum suhlen oder die Ziegen, die gerne mal Ausbüchsen und quer durch den Garten spazieren. Wer diesen Anblick selbst genießen möchte, ist herzlich willkommen, den Gnadenhof und seinen Bewohner einen Besuch abzustatten. Damit jemand vor Ort ist und für Sie genügend Zeit hat, um Ihnen den Hof zu zeigen, wird um telefonische Voranmeldung unter 0664/5148565 oder 0664/3962280 gebeten.

Nicht nur Besucher sind willkommen, sondern auch helfende Hände. Wie Sie sich bestimmt vorstellen können fällt an so einem Hof sehr viel Arbeit an. Deshalb werden auch immer Freiwillige gesucht, die gerne mal mit anpacken. Sei es nun für die Errichtung eines neuen Zaunes, ausmisten der Stallungen oder abladen von Heulieferungen. Vor allem handwerklich geschickte Personen werden oft dringend gebraucht. Ständig werden Häuschen in allen möglichen Größen für Kaninchen oder Schweine benötigt. Also wer zu Hause gerne bastelt, kennt schon sein nächstes Projekt! Auch über Sach- und Futterspenden freuen sich die Bewohner. Wer keine Zeit zum helfen hat und trotzdem gerne etwas Gutes tun möchte, kann auch eine Patenschaft eines Tieres übernehmen. Mit nur € 10,00 im Monat ist zum Beispiel das Futter für ein Kaninchen oder eine Ziege gesichert. Mit den bescheidenen Geldspenden können Sie die Kosten für Tierarzt, Hufschmied, Stroh und dergleichen helfen etwas abzudecken.

Der Gnadenhof ist ein wichtiger Platz, nicht nur für den Bezirk sondern vor allem für die zahlreichen wehrlosen Tiere, denn dort finden sie Liebe, Verständnis und die Pflege die sie brauchen. Um das weitere Bestehen zu sichern, ist der Verein auf die Unterstützung und Spenden angewiesen. Kontonummer: 00001-246644, Bankleitzahl 20815. Mehr Informationen finden Sie unter www.gnadenhof-belonie.at.tf

oder auf www.facebook.com/gnadenhof